Kategorien
Allgemein Kulturpolitik Print Work Bitch / Die Referentin

workbitch #21: A Good Laugh

(…) und heute darüber diskutieren, was „a good laugh“ ist, tun dies in der Position von Nachkommen von Mitläufer*innen und Täter*innen – und nicht als Nachkommen von Opfern des Nationalsozialismus (..)

Kategorien
Allgemein Feminismus Kulturpolitik Work Bitch / Die Referentin

workbitch #20: Die Relevanz des Systems

„Krisen sollte Forschritt folgen – in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht. Stillstand, Normalität und Systemkompatibilität zählen da nicht dazu.“

Kategorien
Allgemein Feminismus Print Work Bitch / Die Referentin

workbitch #19 Lächle!

„(…) wie ein patriarchales Narrativ unreflektiert fortgeschrieben wird, eines, das meint, Ermächtigung sei in Anpassung und Unterordnung zu finden. Das Bild strukturell Benachteiligter, die meinen, wenn sie sich den Habitus der Mächtigen aneigneten, ließe sich strukturelle Ungerechtigkeit für einen Moment aushalten, gar ausschalten (…)“

Kategorien
Feminismus Work Bitch / Die Referentin

workbitch #18 | stay in bed, bitch!

erschienen in Die Referentin, Nr.18, Dezember 2019 Müde Zeiten. Zeiten der Verwirrung. Zeiten des Aufbruchs und Übergangs. Zeiten, in denen die Wunderbaren in meiner Umgebung aus Überzeugung (und der Müdigkeit zum eleganten Trotz) betont aufrecht gehen. Müde aber sind wir doch und alle wissen: es ist zu heiß, zu verrückt, zu unlogisch hier und wir […]

Kategorien
Allgemein Feminismus Work Bitch / Die Referentin

workbitch #17 | Donne Pericolose

erschienen in Die Referentin #17 / 30. August 2019 Ob ich denn auch gerne die neuesten Gerüchte hören möchte, die derzeit über sie kursieren, fragt mit sarkastischem Unterton letztens eine Freundin (bestens qualifiziert, ausgebildet und vernetzt), als ich von ähnlichen, eigenen Erfahrungen erzähle. Und setzt nach, dass „wo auch immer eine Frau einen guten Job […]

Kategorien
Allgemein Feminismus Work Bitch / Die Referentin

WORKBITCH #14 Bleibt wie ihr seid: großartig

Normalerweise rant’ ich ja hier herum, lästere, schimpfe und beklage, wie grausig und schlimm alles ist und ja, da gäbe es auch Ende 2018 genug zu schreiben. Und doch ist mir an diesem grauen Novembervormittag eher danach, zu loben und zu herzen und diese Kolumne all den großartigen Frauen zu widmen, die sich aktuell zu […]

Kategorien
Allgemein Feminismus Work Bitch / Die Referentin

WORKBITCH #13 | Everything must go!

Ich werde an Übelkeit sterben. Wenn dieses Schwanken zwischen positiver Gelassenheit, der Freude darüber, demnächst endlich alles anzünden zu dürfen und der Überzeugung tief drin, dass alles noch viel viel schlimmer kommen wird (schlicht, weil es schlimmer kommen KANN) nicht bald aufhört, dann werde ich an Übelkeit sterben. Mein Herz wird aufhören zu schlagen. Mein […]

Kategorien
Allgemein Feminismus Work Bitch / Die Referentin

WORKBITCH #11: MARS ATTACKS

erschienen in: Die Referentin März 2018 Österreich fühlt sich grad manisch-depressiv an. Dieses Land gibt mir mehrmals täglich Gründe dafür entweder himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt zu sein. Da liegen oft nur wenige Stunden dazwischen. Einerseits hat das Jahr mit einigen ganz großartigen Begegnungen begonnen, bei denen sichtbar wurde, wie viele gescheite Frauen sich aktuell […]

Kategorien
Allgemein Feminismus Kulturpolitik Work Bitch / Die Referentin

WORKBITCH #10: Ein Mann, der gerne noch was werden möchte

Kolumne für: Die Referentin / erschienen in Ausgabe #10 / 2017/18 Oberösterreich ist um ein unwürdiges Schauspiel zum Thema „Frauen und Führungspositionen“ reicher. Wie es in einer Aussendung des Landeshauptmanns und Kulturreferenten vom 20.11.2017 hieß, „wird der Vertrag auf Wunsch von Dr.in Gerda Ridler in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig aufgelöst.“ Eingeleitet von dem Satz: „Vor dem […]

Kategorien
Allgemein Feminismus Work Bitch / Die Referentin

WORK BITCH #9 Vom gesehen werden und zählen lassen

erschienen in Die Referentin September 2017 „Viele Österreicher sehen inzwischen keinen Sinn mehr im Gendern“. Nicht oft hat ein Satz die Gelegenheit, sich selbst so unwidersprochen und gültig im Spiegel zu betrachten und bestätigend zuzunicken: Ja, sag ich doch! Geboren wurde er in der oberösterreichischen Redaktion von orf.at in einer Zusammenfassung einer Umfrage zur Akzeptanz […]