Kategorien
Aus der Ferne / Spotsz

Aus der Ferne / Vom Verschwinden

Hier und Jetzt sind wir ja erst geworden, mit allen Traditionen, ob die jetzt genetisch, geschichtlich, persönlich oder sonst irgendwie geschehen sind. Das gehört ebenfalls zu unserer Hier- und Jetztheit; auf die kann man hören, wenn man Lust hat. Man kann auf sich hören und man kann es natürlich auch ablehnen, auf sich zu hören […]

Kategorien
Aus der Ferne / Spotsz

Aus der Ferne / Und warum Französisch?

Mit manchen Politikern ist es immer wieder eine Hetz und eine Gaudi. Vor allem eine Hetz. Ist von einem FPÖ Stadtpolitiker noch der beistrichbefreite Slogan: „Erst Deutsch dann Schule“ in Erinnerung, und haben wir uns amüsiert über Inserate der gleichen Partei, die vor Grammatikfehlern nur so strotzten, nervt uns nun ein FPÖ-Politiker auf Landesebene ausgerechnet […]

Kategorien
Aus der Ferne / Spotsz

Aus der Ferne / Abschied

Un/Kultur des Abschieds Nicht allein weil Dezember – das läge so unelegant plakativ auf der Hand – viel mehr weil in jedem Monat, an jedem Tag, in jeder Sekunde sich jemand von jemandem verabschiedet, verabschieden muss, ganze Gesellschaften, Generationen und Überzeugungen ersetzt und verabschiedet werden, ebenso wie Arbeitsplätze, gesellschaftliche Übereinkünfte und nicht zuletzt Freundschaften, soll […]

Kategorien
Aus der Ferne / Spotsz

Aus der Ferne / Kirgisistan

Ich bin ein Kind der Stadt und kurz mal in Kirgisistan „Und du, pendelst du auch von Wien nach Linz?“ fragte sie. Ich verneinte und machte mir Sorgen, ob sie jemals den bedauernswerten Blick aus ihrem Gesicht kriegen würde. ‚Keiner sucht sich Linz freiwillig aus‘, las ich in ihrem Blick. ‚Und ob‘, versuchte ich ihr […]

Kategorien
Allgemein Aus der Ferne / Spotsz Kulturpolitik Print

Aus der Ferne / Sommer der Ernüchterung

Was bin ich froh, dass dieser Sommer endlich vorbei ist – früher hätte ich mich für derartige Sätze wohl selbst verprügelt, nach dem Sommer 08 aber freue ich mich geradezu auf einen alles vernebelnden Herbst. Soviel Ernüchterung ist einfach zuviel. Gestartet war man ja recht munter, noch im Besitz eines Fahrrades, das aber rasch von […]

Kategorien
Allgemein Aus der Ferne / Spotsz Kulturpolitik Print

Aus der Ferne / Wie verlasse ich die Stadt?

Superwelcomecenterbahnhoflinz. Aus Linz wegzukommen ist ganz schön schwierig und enervierend. Der Linzmarathon zum Beispiel erschwert es mir seit Jahren, die Stadt zu verlassen. Wenn ich nicht – so wie in diesem Jahr, man lernt ja dazu – bereits im Morgengrauen die schimmernde Silhouette hinter mir lasse, dann sind ich, mein Auto und meine mir Anvertrauten […]

Kategorien
Allgemein Aus der Ferne / Spotsz Kulturpolitik Print

Aus der Ferne / New York

Kürzlich dachte ich mir: Linz kann ja so schön sein. Bei diesem Gedanken saß ich auf dem Beifahrersitz eines „SUVs“ – das heißt Sport Utility Van – und wurde des nächtens auf Manhattan umherkutschiert. Meine immer leiser werdenden Bemerkungen darüber, dass wir hier vor fünf Minuten auch schon waren und wir bei dieser oder jener […]

Kategorien
Kulturpolitik Print

Wiltrud Hackl verkleidet sich als Martin Heller und schreibt einen Text.

Auftragstext für das KUPF Magazin #124/2008 Bin ich froh. Ich freu mich ja so, wenn das endlich losgeht und dann wieder vorbei sein wird. Länger hält die Spannung ja keiner aus. Unerträglich ist das. Eigentlich mag ich mir gar keine Gedanken mehr machen zum Thema. Schlafen will ich und träumen. Ein wenig herumsitzen da an […]

Kategorien
Allgemein Aus der Ferne / Spotsz Kulturpolitik Print

Aus der Ferne / K

MACHTFAKTOR K, ANGSTFAKTOR K. Die Zeiten sind schlimm, aber nicht so schlimm, dass sie nicht noch schlimmer werden könnten. Das Gute an diesen schlimmen Zeiten ist allerdings, dass es noch nie so leicht war, gut zu sein. Das beweist sich täglich und durch ganz viele Menschen. Schön ist doch zum Beispiel, wie viele Menschen sich […]